Lotto Brandenburg Lotto Brandenburg LOTTO 6aus49 KENO Eurojackpot Spiel77 SUPER 6 Plus 5 GlücksSpirale
Neue allgemeine Geschäftsbedingungen

Wir bitten Sie die neuen AGB aufmerksam zu lesen und zu bestätigen.

??? page.pages.migration.headline ???

??? page.pages.migration.text ???

Neues Passwort vergeben

Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie das Ihnen zugesandte Passwort hier zu ändern.

 
 
 
Abbruch

2,5 Millionen Euro gehen nach Dahme-Spreewald

Potsdam, 3. Februar 2020. Der Februar beginnt direkt mit einem Ziehungskracher: Als einziges Bundesland knackte Brandenburg am vergangenen Samstag die zweite Gewinnklasse im LOTTO 6aus49. Ein Spieler oder eine Spielerin aus Dahme-Spreewald gewinnt damit 2.547.685,60 Euro und ist bereits Brandenburgs zweiter Lotto-Millionär in diesem Jahr. Die sechs Richtigen zum großen Geldregen waren die Zahlen 7-8-12-32-42-47, lediglich die Superzahl 6 fehlte zum Jackpot in der ersten Gewinnklasse.

Der Spielschein wurde einen Nachmittag vor der Ziehung, am 31. Januar, in einem Brandenburger Lotto-Shop abgegeben. Der Einsatz betrug 36 Euro inklusive der Zusatzlotterien für den Samstag und noch kommenden Mittwoch.
Der Glückspilz aus Dahme-Spreewald spielt zwei Tipps im Vollsystem
„6 aus 7“, bei dem aufgrund mathematischer Kombinationen mehrere Systemreihen entstehen. Deshalb kann er sich sogar noch über einen Zusatzgewinn in Höhe von 20.043,60 Euro freuen. Auch der erste Lotto-Millionär 2020 spielte erfolgreich per System „6 aus 7“.

Bundesweit tippte niemand die erste Gewinnklasse, sodass der Lotto-Jackpot am Mittwoch nun bei 13 Millionen Euro steht.

Verantwortungsvoll spielen

Spiel mit Verantwortung

Wir stehen für einen verantwortungsbewussten Umgang mit dem Glücksspiel. Dies dokumentieren wir im Spiel- und Beratungsangebot, in der Spiel- und Gewinnabwicklung, in der Werbung und im Kundenkontakt. Sicherheit und Seriosität haben für uns Priorität.

mehr

Zusammenarbeit mit der BZgA

Weitere Informationen und Aufklärung über die Themen Glücksspiel und Glücksspielsucht finden Sie auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

mehr